Berichte von 08/2012

Es ist hier eben nicht mehr wie bei Mutti.

Mittwoch, 29.08.2012

 

Ich sitze nun nach 12 Stunden Flug endlich in einem indischen Stadtviertel von Bangaluru (wie die Inder zu sagen pflegen), in meiner ca. 44qm großen Wohnung und lausche meinem ersten Monsunregen .
Es ist gefühlt 19Uhr , da ich die Nacht kaum geschlafen habe. In Wirklichkeit ist es 10 nach 3.
Für uns war es jedoch erstmal 5 vor 12 die Bude hier in Schuss zu bringen. So ne Staubschicht bekomm ja noch nicht mal ich daheim hin und in den Kühlschrank legen wir vorerst mal nichts.
Da unser Klo abgetrennt in unserem Zimmer steht, haben wir aus Geruchsgründen beschlossen, dass indische Klo auf dem Gang draußen zu nehmen.

Es ist hier eben nicht mehr wie bei Mutti.

Doch trotz alledem bin ich gespannt auf die uns bevorstehende Zeit. Mit uns meine ich übrigens Camilla und mich. Wir sind beide Volontäre des CVJMs und teilen uns ein Zimmer. Das andere wurde nämlich an zwei deutsche Studentinnen untervermietet, die am Samstag zu uns stoßen.

Ja, was mich noch so geschockt hat , hier noch mal im Kurzporträt, später dann in der Rundmail :
- Das abartig schwüle Wetter in Dubai (ich versteh nicht, warum da immer alle hinwollen)
- Die Kinderbauarbeiter am Flughafen
- Die Fahrweise meines Taxifahrers und generell die der anderen Verkehrsteilnehmer (herausnehmen möchte ich da die dreiköpfige Familie mit Kleinkind auf dem Roller)
- die Einfachheit mit der die Leute in meiner Gegend leben.

Nichtsdestotrotz freue ich mich wirklich wahnsinnig auf meine Arbeit, weil ich glaube, dass sie hier einfach auch geschätzt wird. (Ich habe ja jetzt meinen Ferienjob im ALtersheim zum Vergleich, wo die Leute das Pflegepersonal als selbstverständlich angesehen haben)
Am montag gehts offiziell los , am Samstag werden wir jedoch eingeführt.  Glaube ich.
Wennich das indische Englisch da vielleicht mal richtig verstanden habe.

Fühlt euch frei mir zu schreiben, aber erwartete keine allzu schnelle Antwort. Ich gebe jedoch mein Bestes ;)
Alles Liebe

Anne

Meine Adresse für Eure Post

Sonntag, 26.08.2012

Falls jemand von Euch mal wieder Lust aufs Schreiben bekommen hat, könnt ihr Eure Briefe gerne an mich richten.

Die indische Post soll zwar nicht die zuverlässigste sein, aber ich denke mit Bangalore als Ziel klappt das.

Meine Adresse ist folgende:

YMCA Bangalore,

No.6. Infantry Road,

GEM Plaza, 3rd Floor,

Bangalore, 560001,

Karnataka, India

 

Ich würde mich sehr über etwas "Handfestes" freuen :)

Der Countdown läuft...noch 20 Tage

Mittwoch, 08.08.2012

So langsam wirds ernst. In 20 Tagen um 15.20Uhr werde ich in Frankfurt abheben, um zuerst nach Dubai (jaaaja, leider bleibe ich am Flughafen) und weiter nach Bangalore zu fliegen.

Nach knapp 10 Stunden Flug und eine Zeitverschiebung um 3,5 Stunden bin ich schon jetzt gespannt auf meinen Jetlag.

Meinen ersten Arbeitstag beginne ich dort jedoch erst am 3.9., sodass mir hoffentlich noch genug Zeit bleibt, meinen ersten "kleinen?" Kulturschock zu verdauen.

Doch dank meiner Vorgängerin weiß ich schon relativ viel darüber, was mich erwarten wird. Mein Bett hat ein Brett als Lattenrost (also ziemlich hart) und Bettwanzen gibt es dort zum Glück keine :)

Nur auf Ratten, Dreck und Straßenhunde sollte ich mich gefasst machen.

OK , ich werfe mal einen Blick in meinen Impfkalender :

- japanische Enzepheritis (160€)

- Tollwut (180€)

- Typhus (60€)

- Hepapatitis A,B (Standard)

- Tetanus/Diphterie/Polio (standard)

- Cholera (60€)

und im Gepäck die Medikamente für Malaria (50€)

Tropisch , exotisch, sicher... und teuer.

 

Für alle anderen Viecher , die mich zu stechen versuchen, schwöre ich auf einen natürlichen Insektenschutz aus pflanzlichen Ölen. (Nein danke, kein ANTIBRUMM. Das Zeug  stinkt, ist sau teuer und für diesen Namen belohne ich nich die Marketingabteilung.)

Gut, ich denke es ist nachvollziehbar , dass mich dieses Volontariat derzeit mehr Nerven kostet als meine Abigala.

Aber ich denke es lohnt sich. Und irgendwie freue ich mich ja auch darauf.... :PP